Tierrettung

Am 30.01.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Obernbreit zu einer Tierrettung in den Steinbruch zwischen Obernbreit und Tiefenstockheim gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Hund bei einem Ausflug ausgebüchst ist und auf einem Vorsprung des dortigen Steinbruchs entdeckt wurde. An ein eigenes Freikommen von Veith, dem siebenmonatigen alten Deutsch Langhaar, war nicht zu denken, da die ca. 3 Meter nach oben senkrecht verlaufende Steinbruchwand durch eine Hecke den Steinbruch abgrenzte und nach unten direkt der Abgrund begann.

Veith befand sich auf einem kleinen Plateau in einer Höhe von 14 Metern und drohte jederzeit herabzustürzen. 

Durch die Obernbreiter Wehr mit Unterstützung der Marktbreiter Kameraden gelang es zunächst einen Vertrauten des Hundes über eine Leiter vom Grund des Steinbruchs zu seinem Tier zu bringen. Hierbei sollte das Tier insoweit beruhigt werden, um von oben mittels Motorsäge eine Schneise in die Hecke zu schneiden und diesen so zu erreichen. 

Von oben wurde der Halter des Hundes durch den gerodeten Durchgang mittels Leinensystem zu diesem herabgelassen. Der Halter konnte von hier seinen Hund greifen und in kräftezehrender Aktion Stück für Stück nach oben stemmen.

Nach knapp zwei Stunden war Veith aus seiner misslichen Lage befreit und war anschließend mit seinem Kumpel Lativ (6 Jahre) wieder vereint.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 30. Januar 2018 14:56
Mannschaftstärke 10
Einsatzdauer 2
Fahrzeuge LF 16
Alarmierte Einheiten FFW Obernbreit
FFW Marktbreit